Palmöl

Palmöl

Palmfruchtöl, bekannt als Palmöl, wird durch Auspressen des Fruchtfleisches der Ölpalme (Elaeis guineensis) gewonnen. Diese tropische Frucht wächst in Äquator-Regionen, hat eine rötliche Farbe und ist in etwa so groß wie eine große Olive.

Bildnachweis: rspo.org

Aus tropischem Klima

Aus tropischem Klima
Die natürliche Umgebung spielt für den Palmölanbau eine wichtige Rolle. Die Palme liebt in erster Linie viel Sonne, tropische Temperaturen und ganzjährig gleichmäßigen Niederschlag. Verglichen mit anderen Pflanzenölen benötigt die Palmölproduktion für den gleichen Ertrag weniger Landfläche. Ölpalmen produzieren durchschnittlich 3,7 Tonnen Palmöl pro Hektar. Andere Saaten hingegen (Soja, Sonnenblume, Raps) erbringen weniger als 0,7 Tonnen Öl pro Hektar. Dank seiner hohen Produktivität ist Palmöl in der Lage, den Bedarf einer wachsenden Weltbevölkerung nachzukommen.

Ein natürliches Pflanzenöl, das seit Jahrtausenden zum Kochen verwendet wird

Ein natürliches Pflanzenöl, das seit Jahrtausenden zum Kochen verwendet wird
Der Gebrauch von Palmöl in der menschlichen Ernährung hat eine über 10.000 Jahre alte Geschichte. In den Haushalten Südostasiens, Afrikas und Teilen Brasiliens wird Palmöl regelmäßig zum Kochen verwendet. In westlichen Ländern wird Palmöl zumeist in raffinierter Form als natürliche Zutat in vielen Nahrungsmitteln verwendet, wie zum Beispiel in Margarine, Süßwaren, Eiscreme und Backwaren.

Die Vorteile von Palmöl für nutella

Die Vorteile von Palmöl für nutella
Palmöl verleiht nutella seine cremige Textur. Nach seiner Raffination ist das Öl geruch- und geschmacklos und hebt dadurch den Geschmack der anderen Zutaten hervor. Erst durch das Palmöl erhält nutella die gewünschte Konsistenz, die seine Streichfähigkeit garantiert. Dabei muss nicht auf Fetthärtungsprozesse zurückgegriffen werden, bei denen Transfettsäuren entstehen, die von Behörden und Wissenschaftlern als gesundheitsschädigend angesehen werden. Da Palmöl im Vergleich zu anderen pflanzlichen Ölen oxidationsstabiler ist, unterstützt es zudem den Erhalt des einzigartigen Geschmacks von nutella über einen längeren Zeitraum hinweg.

Palmölverarbeitung

Palmölverarbeitung
Ferrero verfügt über langjährige Erfahrung bei der Verarbeitung von Palmfruchtöl und geht hier mit größter Sorgfalt vor. Dabei kommen hochmoderne Technologien zum Einsatz, außerdem gilt Qualität und Sicherheit besondere Aufmerksamkeit. Die Palmfruchternte wird sorgfältig durchgeführt und die Zeit zwischen dem Ernten der Frucht und der Extraktion des Öls wird so kurz wie möglich gehalten. Außerdem führen wir die Verarbeitung mit großer Aufmerksamkeit durch, um die Bildung von Schadstoffen auf ein Minimum zu beschränken. Schadstoffe, die bei der Wärmebehandlung entstehen, können bei allen Ölen und Fetten auftreten, wenn diese sehr hohen Temperaturen ausgesetzt sind; wenn sie in großen Mengen vorhanden sind, können sie negative Gesundheitsauswirkungen haben. Nutella® ist ein absolut sicheres Produkt und entspricht bereits jetzt den neuen, von der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) empfohlenen Grenzwerten. Wir begrüßen diese EFSA-Initiative: Gesundheit und Sicherheit haben für uns immer Priorität.

Ausschließlich zertifiziert nachhaltiges Palmöl in nutella

Ausschließlich zertifiziert nachhaltiges Palmöl in nutella
Seit Anfang 2013 verwenden wir für nutella in Deutschland 100 Prozent als nachhaltig zertifiziertes segregiertes Palmöl, das nach RSPO – dem Round Table of Sustainable Palm Oil – zertifiziert ist. Wir verwenden also ausschließlich Palmöl, das über die gesamte Beschaffungskette von konventionellem Palmöl getrennt bleibt. Unser Engagement zur Umstellung auf als nachhaltig zertifiziertes Palmöl wurde ausdrücklich von Richard Holland, Leiter der Initiative für Markttransformation des WWF, gelobt.

Ferrero verstärkt Engagement mit eigener Charta

Ferrero verstärkt Engagement mit eigener Charta
Unsere Verantwortung hört jedoch nicht bei der Zertifizierung auf. Im November 2013 hat die Ferrero-Gruppe ihr Engagement für eine verantwortungsvolle Palmölbeschaffung durch eine eigene Ferrero-Palmöl-Charta verstärkt. Diese Charta legt unter anderem fest, dass wir nur Palmöl aus solchen Quellen einkaufen, die nicht zu Abholzung, Artensterben, hohen Treibhausgasemissionen oder Menschenrechtsverletzungen beitragen. Weiterhin wurde Ferrero im November 2015 Mitglied der Palm Oil Innovation Group (POIG). Aufbauend auf den RSPO-Standard setzt sich POIG für eine nachhaltige Palmölindustrie ein.

Kontrollen vor Ort

Kontrollen vor Ort
Ob die Vorgänge auf den Palmöl-Plantagen vor Ort mit den sozialen und ökologischen Richtlinien der Ferrero-Charta übereinstimmen, überprüfen wir gemeinsam mit unserem Partner TFT (The Forest Trust), einer weltweit agierenden Non-Profit-Organisation. Alle sechs Monate veröffentlichen wir einen Bericht über den Fortschritt der Aktivitäten (Palm oil progress report). Seit Ende 2013 wird nutella nicht nur in Deutschland, sondern weltweit zu 100 Prozent mit als nachhaltig zertifiziertem, segregiertem RSPO-Palmöl produziert. Wir können 99,5% der Plantagen, von denen wir unser Palmöl beziehen, nachverfolgen (Stand Dezember 2015). Es stammt laut TFT-Rückverfolgungscodes von 63 Mühlen und 301 Plantagen auf der malaiischen Halbinsel (75,87 % der Gesamtmenge), Papua-Neuguinea (18,17 %), dem malaiischen Teil Borneos (3,67 %), Indonesien (0,91 %), Brasilien (1,2 %), Guatemala (0,1%) und den Salomon-Inseln (0,08 %). Unserer Analyse zufolge kommen 6,34% des von uns gekauften Palmöls von 20.941 Kleinbauern.

Greenpeace erkennt Ferreros Engagement zum Schutz der Wälder an

Greenpeace erkennt Ferreros Engagement zum Schutz der Wälder an
Unsere fundierten und verantwortungsvollen Anstrengungen im Kampf gegen Abholzung wurden von Greenpeace befürwortet. Greenpeace schätzt Ferrero als eines der weltweit ersten Unternehmen, das sich fortschrittlich für eine nachhaltige Strategie gegen die Abholzung von Wäldern engagiert. In seiner Palmöl Scorecard 2016 hat Greenpeace Ferrero als eines von zwei führenden Unternehmen überhaupt bezeichnet. Die Stärken von Ferrero lägen in der verantwortlichen Beschaffung des Palmöls und der Verpflichtung zu neuen Industriestandards. Zusätzlich dazu würdigt Greenpeace Ferrero dafür, dass es als einziges von 14 untersuchten globalen Konsumgüterunternehmen nahezu 100 Prozent seines Palmöls bis zu den Plantagen zurückverfolgen kann. Weitere Informationen zum Palmöl finden Sie unter den F.A.Q.s.